Ortsdurchfahrt Scherpenseel gesperrt

Ab Montag, dem 04. September 2017, ist die Ortsdurchfahrt Scherpenseel großräumig gesperrt.

Dies betrifft auch die Zufahrt zum Sportplatz Scherpenseel, Scheleberg für einen Zeitrahmen von ca. 4 Wochen, also ca. bis zum 30. September 2017.

Zur einfacheren Ansicht haben wir Euch einen Auszug aus Google-Maps beigefügt.

Der Sportplatz ist nur noch über folgende Routen erreichbar.

In Scherpenseel an der ARAL-Tankstelle vorbei den ausgebauten Feldweg entlang (blaue Strecke, diese zeigt den Weg von Marienberg, Palenberg, Übach kommend über die -vom-Stein-Strasse-),

oder über die Strassen -In der Heide- und dann -Scheleberg- (grüne Strecke, Diese ist qualitativ besser ausgebaut)

umleitung web

Stadtmeisterschaft der Senioren 2017

Unsere 1. Mannschaft erzielte am Wochenende den 2. Platz bei der Stadtmeisterschaft in Frelenberg.

Hier der Bericht unseres Trainers Sascha Mensch:

Fast sensationell belegte die Seniorenmannschaft des SV 09 Scherpenseel bei der Übach­Palenberger Stadtmeisterschaft den 2. Platz ! 
Urlaubs,-und verletzungsbedingt trat der SV 09 mit nur vier Spielern der ersten Seniorenmannschaft ari und rechnete sich nicht viel aus. 
Ergänzt mit 5 „Alten Herren“ und 3 Spielern aus der 2. Mannschaft wollte man sich einigermaßen gut aus der Affäre ziehen … 
Gleich im ersten Spiel musste man gegen die fast in Bestbesetzung angetretene Mannschaft des hoch eingeschätzen B-Ligisten aus Freienberg antreten. 
Optisch zwar überlegen, aber ohne nenneswerte Chancen (einen gut getretenen Freistoß hielt der starke Torwart Rene Heinen) lief Freienberg die Zeit gegen stark kämpfende Scherpenseeler davon. 
Durch eine taktische Meisterleistung mit viel Geschick und Laufbereitschaft führte man bis in die Nachspielzeit sogar mit 1:0 (Sebastian Schütze) – ehe ein fragwürdiger Elfmeter noch das Unentschieden für Freienberg rettete.
Im anschließenden Elfmeterschießen um den Gruppensieg (Marienberg war nicht angetreten) hielt Torwart Rene Heinen direkt den ersten Elfmeter.
Alle Scherpenseeler Schützen verwandelten ihre Elfmeter sicher und man zog als Gruppenerster ins Halbfinale gegen den B-Ligisten VFR Übach-Palenberg ein.
Auch in diesem Spiel war man mindestens auf Augenhöhe. Bis kurz vor Schluß führte Scherpenseel mit sehr geschicktem und zwe’ikampfstarken Spiel 1:0.
Eine kleine Unachtsamkeit führte zum ersten Torschuß des VFR und gleich zum Ausgleich. Auch in diesem Elfmeterschiessen hielt Rene Heinen zwei Elfmeter und man stand völlig überraschend im Endspiel.
Wieder hieß der Gegner TUS Rot-Weiß Freienberg.
Von Beginn an merkte man der Frelenberger Mannschaft an,dass sie nicht nochmal gegen eine vom Alterschnitt über 35 Jahre alte Scherpenseeler Mannschaft verlieren wollte;
Der TUS gab richtig Gas und schnürte die Scherpenseeler Truppe in der eigenen Hälfte ein. Mit viel Kampf hielt n:,an lange die „Null“ – und hätte mit einem Konter sogar das 1:0 erzielen müssen.
Erst ein Handtor brach das Bollwerk des SV 09 und kurz vor Schluß gelang den Frelenbergern noch das 2:0.
Letztendlich war Freienberg der verdiente Sieger im Endspiel gegen ein taktisch klug und aufopferungsvoll kämpfende Scherpenseeler Mannschaft.
Allein der große Jubel der Frelenberger nach dem Abpfiff hat gezeigt, dass die zusammengewürfelte Scherpenseeler Truppe den Gegnern bei diesem Turnier alles abverlangt hat !
Letzendlich hatte niemand mit diesem Abschneiden gerechnet. Alle zwölf Spieler haben eine grandiose Teamleistung mit hoher Laufbereitschaft an den Tag gelegt.
Zum Team gehörten : Rene Heinen, Daniele Ristucci, Carsten Kornetka, Sebastian Schütze, Norrnan Krause, Michael Grotthaus, Johannes Heuter, Tom Heilbach, Andreas Grotthaus, Marco Ermer, Henrik Volles und Trainer Sascha Mensch.

smiley ball web

SV 09 hat keinen Abstieg im Sinn

SV 09 Scherpenseel-Grotenrath stellt sich breiter auf.

Zufrieden mit der abgelaufenen Saison, nun soll Rang fünf erreicht werden.

Am Scherpenseeler Scheleberg herrschen derzeit nicht die einfachsten Bedingungen. Der eigentliche Trainingsplatz ist gesperrt, Spiel- und Trainingsbetrieb finden auf dem Hauptplatz statt. Der Nebenplatz wurde vor beiden Toren mit Rollrasen ausgelegt – optisch macht das einiges her.Der Trainingsbetrieb geht also ganz normal weiter. Trainer Sascha Mensch formt an seiner Einheit, und der Coach ist sehr zuversichtlich. Er sieht im Team und Verein schon etwas „Großes“ wachsen. Platz sieben in der Vorsaison war für den Coach gut, es hätte auch leicht mindestens Rang fünf herausspringen können. Aber hier und da verschenkte seine Mannschaft Punkte, in einigen Spielen hatte man Riesenpech und wurde nicht belohnt.

Fünf neue Spieler

Sascha Mensch ist froh, dass nur Jannik Petersen (nach Teveren II) vom Seniorenkader den Verein verließ und er fünf neue Spieler begrüßen konnte. Marc Breuer und Simon Schaffrath kommen von RW Frelenberg, Fabian König aus Marienberg, genau wie Michael Grotthaus. Jannik Kuhn rückt von den A-Junioren in den Kader auf. Die Neuen bringen Leben in die Mannschaft und ebenso einen gesunden Konkurrenzkampf, findet Mensch. Als Co-Trainer ist Sebastian Schütze im Einsatz, wobei Schütze trotz seiner 40 Jahre ein Allrounder auf dem Platz und überall einsetzbar ist. „Er ist topfit, und ich kann ihn sogar auf Linksaußen spielen lassen“, sagt Mensch lachend und freute sich über diesen Erfahrungsschatz, den Schütze auf dem Platz weitergibt.

Ebenso sieht Mensch Simon Schaffrath mit seiner Erfahrung im Abwehrbereich als Verstärkung. „Er redet viel mit den jungen Leuten“, erhofft sich der Trainer damit mehr Stabilität im Abwehrblock. Wenn der Trainer zum Kader blickt, dann sieht er auch den Spieler Norman Krause. „Er könnte leicht und locker etliche Klassen höher spielen, er hat alle Voraussetzungen dafür“, sagt Mensch und beschreibt damit einen sehr jungen, offensiven Spieler, der über seinen Schatten springen muss.

Im Sturmzentrum ist der Versuch geglückt, Max Jansen ganz vorne als Torjäger hereinzustellen. Im Tor sieht der Coach einen jugendlichen Konkurrenzkampf zwischen Jannik Kuhn und Andre Janowski – der bisherige Torwart Ben Paulus möchte kürzer treten und steht im Notfall zur Verfügung. Als Torwarttrainer ist Michael Erhard im Einsatz, möchte seine Erfahrungen an die Jugend weitergeben.

„Wenn wir unsere Stärken abrufen können, dann sind wir auf einem guten Weg, höhere Ziele ins Visier zu nehmen“, ist sich Mensch sicher und sieht realistische Chancen auf Rang fünf. „Man hört in der Liga, wir wären neben Gangelt-Hastenrath der weitere Absteiger“, sagt Mensch und sieht das auch als weitere Motivation für seine Mannschaft. Persönlich sieht Sascha Mensch die Mannschaft des FC Germania Teveren II sowie SC Selfkant und VFL Übach-Boscheln als Favoriten an, danach folgt aus seiner Sicht ein ausgeglichenes Feld.

„Wir haben ein schweres Auftaktprogramm, wir müssen zum starken Aufsteiger DJK Gillrath und dann kommt SC Selfkant.“ Und der Trainer freut sich auf Neuling BC 09 Oberbruch II in dieser Spielklasse – dort ist sein alter Weggefährte Sascha Koob am Werke.

„Wenn wir unsere Stärken abrufen, dann sind wir auf einem guten Weg.“

– Sascha Mensch, Trainer

mannschaft 1

Hans-Georg Engel verstorben

Mit großem Bedauern mussten wir erfahren, dass unser ältestes Mitglied, Bäckermeister Hans-Georg Engel, am 10.08.2017 im Alter von 97 Jahren verstorben ist.

Herr Engel war 61 Jahre Mitglied unseres Vereins.

Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie und allen Angehörigen und Freunden.

kreuz3